blog

Newsletter anmelden!

[mailpoet_form id="1"]

logo-javascriptJavaScript ist eine clientseitige Programmiersprache, die im Web-Browser z.B. Firefox, interpretiert und direkt auf dem Rechner des Nutzers ausgeführt wird.

JS ist im modernen Web nicht mehr wegzudenken.

Viele verbreitete Funktionen im Web lassen sich mit JS vereinfachen und benutzerfreundlicher gestalten. Das bedeutet allerdings nicht, dass eure Website JavaScript verwenden muss, um vollständig und erfolgreich zu sein. Denkt immer daran: Eine Website sollte auch ohne JavaScript gut benutzbar und zugänglich ist.

JS existiert schon viele Jahre und wird immer weiter entwickelt. Die wichtigste Aufgabe besteht darin, auf Benutzereingaben im Dokument zu reagieren (z.B. klickt der Benutzer auf ein Element oder gibt einen Text in ein Formularfeld ein). Die Ausführungen finden nur im Browser des Benutzer-Rechners statt, während das Dokument auf dem Web-Server unangetastet bleibt.

Die Ausführungen können sowohl den Inhalt als auch die Darstellung des Dokuments betreffen. Auf diese Weise kann ein Dokument dynamisch gestaltet werden. Das bedeutet, es kann auf Benutzereingaben reagieren und sich ändern, ohne dass ein neues Dokument vom Web-Server abgerufen werden muss. Beispielsweise können Zusatzinformationen eingeblendet werden, sobald der Anwender mit der Maus auf ein bestimmtes HTML-Element klickt.

Einbindung von JavaScript in die HTML-Datei

1. Aufruf einer externen .js-Datei – im head-Bereich

<script src="meinverzeichnis/dateiname.js" type="text/javascript"></script>

2. Intern – im head-Bereich:

Scripte sollten im HTML-Kopfbereich eingerichtet werden, wenn in ihnen Variable deklariert werden sollen, die innerhalb der Seite gebraucht werden, oder wenn Funktionen definiert werden sollen, die später durch irgendwelche Ereignisse (Auslöser z.B. Maus oder Tastatur) abgearbeitet werden sollen.

Der Aufruf hat immer die gleiche Struktur: Es wird im öffnenden “script”-Tag mit language=”JavaScript” die Scriptsprache angegeben (weil es noch andere gibt!). Die Schreibung von JavaScript darf variieren. Dann folgt der Inhalt des Scripts mit seinen Deklarationen, Funktionsdefinitionen und ggf. auch Aufrufen.

<head>
<script type="text/javascript">

var wo = "in Berlin.";
function ausruf(wo)
{ alert("Ich lebe " + wo);
}
</script>
</head>

3. Intern – im body-Bereich:

Der Aufruf kann auch direkt im body-Teil erfolgen. Einziger Nachteil: Er wird später gelesen. Definitionen sind natürlich erst dann wirksam, wenn sie gelesen worden sind. Aus Gründen der Übersichtlichkeit bevorzugt man gewöhnlich den Kopf-Teil. Wenn allerdings im Script direkte Aktionen vorgesehen sind, wie z.B. Schreiben ins Dokument, dann muß es dort stehen, wo die Aktion stattfinden soll.

<script type="text/javascript">
jetzt=new Date();
ausgabe="Heute ist "+ jetzt.toLocaleString();
document.write(ausgabe.bold());
</script>

JS-Beispiel zum Testen und Nachbauen:

Bild zu Was ist JavaScript 2

Wer mehr über JavaScript wissen möchte …

… findet hier eine ganz wunderbare deutsche Dokumentation von Mathias Schäfer (molily).

Und dann natürlich der Link zum Klassiker: HTML-Seminar

Folgen und liken!